Follow up

Nach der Durchführung des 360°-Assessments, der Auswertung und der Kommunikation der Ergebnisse werden das gewonnene Wissen von den Mitarbeitern und der Organisation bestenfalls genutzt, um bestimmte Dimensionen wie z.B. Aspekte der Jobmotivation und -zufriedenheit oder des Stressmanagements zu ändern.

Wie effektiv solche Maßnahmen sind, kann durch ein Follow-up oder durch ein regelmäßiges Erheben bestimmter Daten kontrolliert werden. So sind Sie über das Stimmungsbild im Unternehmen und über die sogenannten „soft factors“ immer bestens informiert und kontinuierlich dafür gerüstet, die verschiedenen Hierarchieebenen des Unternehmens zu optimieren und aufeinander abzustimmen. Fragen Sie uns, Nachfolgeuntersuchungen und Längsschnittstudien sind auch aus finanzieller Sicht sinnvoll.